4. Werkstatt und Abschlusskonferenz

02.04.2019

Am 2. April 2019 fand in der CityKirche Wuppertal Elberfeld die 4. Werkstatt und Abschlusskonferenz des Projekts „Kommunale Labore sozialer Innovation (KoSI-Lab)" statt. Das Projekt KoSI-Lab untersucht, entwickelt und erprobt Orte und Prozesse, die zur Entwicklung neuer sozialer Praktiken bzw. Handlungsweisen beitragen (soziale Innovation). Dabei liegt der Fokus auf bürgerschaftlicher Innovation und Politik- und Verwaltungsinnovation. Ziel des Projekts KoSI-Lab war die modellhafte Entwicklung zweier Labore sozialer Innovation (SI-Lab) in den Städten Dortmund (Neuentwicklung) und Wuppertal (Weiterentwicklung). Dazu wurde in einem realexperimentellen Ansatz exemplarisch erforscht, welchen Beitrag kommunale SI-Labs als neue Kooperationsmodelle und Unterstützungsinfrastrukturen zwischen Verwaltung und Zivilgesellschaft leisten können. Neben einer Darstellung der Projektergebnisse des KoSI-Lab Projekts haben die 4. Werkstatt und die Abschlusskonferenz eine Plattform geboten, um Akteure miteinander ins Gespräch zu bringen, die sich mit unterschiedlichen Ansätzen von Innovationsprozessen zur Förderung sozialer Innovation befassen. Die Abschlusskonferenz war eine gemeinsame Veranstaltung aller beteiligten Organisationen im Projektverbund " Kommunale Labore sozialer Innovation (KoSI-Lab)":

  • Sozialforschungsstelle der Technischen Universität Dortmund
  • Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie
  • ILS- Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung Dortmund
  • Stadt Wuppertal, Stabsstelle Bürgerbeteiligung und Bürgerengagement
  • Stadt Dortmund, Wirtschaftsförderung
  • Zentrum für gute Taten e.V. Wuppertal

Die 4. Werkstatt "Verstetigung" fand vormittags von 09:30 bis 13:00 Uhr statt. Dabei konnten die TeilnehmerInnen vor dem Hintergrund der Erfahrungen aus dem KoSI-Lab Projekt intensiv diskutieren, wie die Verstetigung von Kooperationsstrukturen zur Entwicklung sozialer Innovation in Kommunen gelingen kann.
Bei der anschließenden Abschlusskonferenz von 13:00 bis ca. 18:30 Uhr wurde in einem größeren Rahmen diskutiert, welche Erfolge und Herausforderungen sich im Projekt "Kommunale Labore sozialer Innovation" gezeigt haben. Danach folgten parallele Arbeitsforen in denen unterschiedliche Ansätze von Innovationslaboren vorgestellt wurden, zu den Themen Social Entrepreneurship, bürgerschaftliches Engagement, Wissenschafts-Praxis-Transfer und Politik- und Verwaltungsinnovation. Auf dem abschließenden Podium stand der "Ausblick Kommunen innovativ - wie die Zusammenarbeit zwischen öffentlicher Verwaltung mit Wissenschaft, Unternehmen und Zivilgesellschaft weiter gestärkt werden kann" im Fokus der Diskussion.

Zurück